Was ist heute noch Stil? Wer bin ich und welcher Stilrichtung folge ich?

Alles geht online, ein Foto ist schnell geteilt und das Aussehen spielt plötzlich mehr denn je eine Rolle. #chilling with friends – klar muss man nicht im Smoking herumsitzen, aber die Jogginghose muss es dann doch nicht sein. Wir kümmern uns mehr darum, dass die Frisur sitzt und das Shirt und die Hose zusammenpassen. Vielleicht lesen wir keine Fashion-Magazine, denn wir wissen schon, was uns gefällt, doch richtiger Stil braucht schon ein gewisses Händchen.

Stil ist die Kleidung der Gedanken.
Philip Dormer Stanhope Lord Chesterfield

Lasst den Bart sprechen

Oder nicht? Zunächst einmal müssen Sie wissen, was Ihr Gesicht zur Geltung bringt. Ganz glatt, 3-Tagebart oder ein voller Hipster-Wuchs? Für diejenigen, die den guten Bartwuchs gerne etwas länger unbeaufsichtigt lassen: Für stilvolle Gesichtsbehaarung ist Pflege genauso wichtig wie für die Kopfbehaarung. Shampoo braucht es natürlich nicht, aber eine Form sollte es schon geben. Der Franzose Phillipe Dumas macht es vor. Der Rentner ist in seinem Ruhestand Model geworden und pflegt offensichtlich seinen Bart und Stil mit viel Hingabe. Ein Vorbild für alle Bärtigen.

Kleider machen Männer

James Bond weiß es, wir wissen es – die Kleidung bringt den ersten Eindruck. Vielleicht denken wir, dass Schuhe dabei nicht so relevant sind, aber Schuhe können im schlimmsten Fall das Gesamtbild ruinieren. Also lieber noch einmal putzen oder, wenn es hoffnungslos ist, auch ein neues Modell anschaffen. Wer gerne ein einziges Modell mit allem kombiniert, der sollte darauf achten, dass Form und Farben schlicht sind, um sich an jeden Stil anzupassen. Bei Kleidung selbst ist es unabdingbar, dass sie bequem ist. Es hilft nichts, einen teuren Anzug zu besitzen, wenn man immer etwas gerade richten muss. Auch das Luxus-Hemd mit zu kurzen Ärmeln wirkt leider eher lächerlich.

Ein Kompromiss zwischen bequem und chic ist wichtig. Wenn es nur um Komfort gehen würde, würden wir alle in Unterhose oder der Lieblings-Jogginghose dastehen. Das ist nicht zwangsweise ästhetisch. Man muss die eigene Figur kennen– es ist leider so, manche können es tragen, manche nicht. Wenn Sie kein Auge dafür haben, dann fragen Sie doch Freunde um ihre ehrliche Meinung. Ansonsten, andere Leute mit ähnlicher Figur beobachten hilft auch – geht es oder geht es nicht?

Schmücken – aber richtig

Auf den ersten Blick fragen wir uns: „Accessoires, brauchen wir das denn?“ Brauchen ist zu viel gesagt, aber es gibt einige Stücke, die den Stil aufwerten können. Gut, ein „Schmuckstück“, das jeder modebewusste Mann wirklich benötigt, sind Manschettenknöpfe. Einfache Ausführungen gibt es in den meisten Kaufhäusern, etwas ausgefallenere und edle Modelle bei Online-Händlern wie 77 Diamonds. Dies rundet den stilvollen Look im Anzug ab, auch für alle wichtigen Termine. Für jeden Tag sind die Manschettenknöpfe zu viel, doch eine Uhr am Handgelenk passt zu jeder Gelegenheit. Jetzt, da wir unser Smartphone als Uhr verwenden, tragen weniger Männer Uhren, wobei diese den eignen Stil wirklich unterstreichen können. Auch Ringe sind möglich. Neben dem Ehering kann zum Beispiel auch ein breiter Statement-Ring das Outfit um die ausgewaschene Jeans unterstützen.

Und? Gibt es Stil noch?

Ja, es gibt ihn! Sie müssen keiner bestimmten Stilrichtung folgen, um stylish zu sein. Vielleicht ist es Zeit, Ihren Bart, die Kleidung oder das Drumherum neu zu erfinden. Wenn Sie sich mit dem wohlfühlen, was Sie tragen, dann haben Sie Ihren Stil gefunden. Vergessen Sie „Hipster“ oder „Sportlich“ – Stil ist, was Sie daraus machen!