Gibt es eigentlich den „perfekten“ Moment? 

Dieser eine Moment, haben Sie ihn selbst schon erlebt, gefühlt, in Ihrem Herzen aufbewahrt und den Schlüssel weggeworfen, so wie wir es eigentlich mit allen schönen Momenten pflegen sollten?

Nun bin ich vor kurzem 50 Jahre alt geworden und habe zum Ende des letzten Jahres nachgedacht, was uns Menschen – und speziell die Deutschen – so trübsinnig in die Zukunft starren lässt. Aber sind es wirklich „wir“ Deutschen, die traurig aus der Wäsche blicken? Oder vielmehr stets dieselben Medien, die uns ohne Unterlass erklären wollen, wie das Leben oder die Welt funktionieren? Die selbst am ersten Tag des neuen Jahres keine Neujahrswünsche für die Leser übrig hatten, sondern über Wirtschaftskrise, Mord und Totschlag berichteten. Nichts Positives, nur wieder in der ewig gleichen Leier das Muster ihrer unveränderten Denkweise in die Welt posaunten. Die uns erklären, dass wir Deutschen einfach nicht glücklich sein dürfen, denn wo kämen wir hin, wenn wir mehr Lächeln würden?

Wie wäre es, wenn nicht die Glücklichen etwas ändern, sondern die ewig trübsalblasenden Trauermienen? Und wir wieder mehr auf unser Herz hören und denen den Zutritt verwehren, die uns sowieso nur runterziehen.

Frohsinn ist die Sonne innerer Freiheit.
Else Pannek

bond #012

Also entschied ich mich, das bis dato schon fertige Magazin – Ausgabe #012 – in die Tonne zu klopfen, denn ich möchte schließlich etwas verändern und das im positiven Sinne meiner Leser; dies ist der Sinn und die Verantwortung eines Herausgebers, Schreiberlings und Idealisten. Nicht stehen bleiben, immer nach vorne sehen, egal, was die anderen sagen oder denken.

Mit unserem Umzug in den Norden Spaniens veränderte sich ohnehin alles für unser Magazin: wir erleben hier die freundlichsten und aufgeschlossensten Menschen, die ich seit Jahren treffen durfte. Kein Misstrauen, kein neidisches Wort, einfach nur der Glaube an die gemeinsame Zukunft und das tiefe Vertrauen, dass wir vom Gegenüber Freundlichkeit und Anstand zu erwarten haben. Dies wünsche ich mir auch wieder für unser Land, abseits vom übersättigtem Medienstream, der uns ohnehin keine Zeit zum Atmen oder die Freiheit zum Nachdenken lässt und damit für dumm verkauft.

Die Ausgabe #012 [Winter-/Frühling 2017] erscheint in Kürze und wird positiver und zukunftsorientierter als je zuvor: lebendiger, erwachsener, humorvoller und wieder am Grundgedanken orientiert, den wir einstmals mit unserer ersten Ausgabe vor fast 10 Jahren [damals noch JOICE] verfolgten.

Frohsinn bedeutet Gesundheit

Kein Trübsal mehr, keine negativen Gedanken, kein Hass, der unsere Herzen verschließt. Klingt fast wie bei einem durchgeknallten Pfarrer, soll jedoch nur ein Anreiz für Sie sein, über den Tellerrand zu blicken und den eigenen Mut zu bewahren, denn dann wird alles besser – ganz von allein.

Leben Sie bitte jeden Moment, der Sie mit Glück erfüllt und sehen Sie jeden Tag als neue, zweite Chance etwas zu verändern. Bleiben Sie unterwegs, lassen Sie sich nicht täuschen und umgeben Sie sich mit positiv gestimmten Gleichgesinnten, die an Sie glauben, die Ihre Ideen und Ziele als erreichbar anerkennen. Vertrauen Sie mir, dann klopft das Glück ganz von allein an Ihre Tür. Trennen Sie sich von Hass, leben Sie die Liebe, füllen Sie Ihr Herz mit Wärme und genießen Sie jeden Atemzug – jeden einzelnen.

Der „perfekte“ Moment … er liegt in Ihren Händen!

Ich warte nicht auf den „perfekten“ Moment, ich erschaffe ihn, fülle ihn mit Leben, denn es liegt in unseren eigenen Händen, jeden Moment, jeden Augenblick, jeden einzelnen Herzschlag unvergesslich werden zu lassen. Blicken Sie nicht zurück, schauen Sie nach vorne, dort liegt Ihr Weg. Träumen Sie ruhig, denn „fast“ alles ist erreichbar, wenn man nur daran glaubt. Denken Sie daran, Dinge zu tun, die Sie glücklich machen.

Vor allen Dingen: bleiben Sie sich treu und stets der Mensch, der Sie sind, denn alle anderen sind bereits vergeben.

Ich danke allen Lesern für Ihre Treue, Ihren Glauben an unser Magazin und möchte – gerade mit dem Beginn eines neuen Lebensabschnitts – wieder mehr Hoffnung und Freude schenken.

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren, sonnigen und vor allen Dingen glücklichen Tag.

Hendrik Birke